direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Handlungsstrategien CREM/PREM-Portfolio DB

Beschreibung
Entwicklung von Handlungsstrategien zum Umgang mit bedingt marktfähigen nichtbetriebsnotwendigen Immobilien von Non-Property Unternehmen.
- Erhalt, Rückbau, kontrollierter Verfall oder alternative Verwertungen als Instrumente einer nachhaltigen CREM/PREM-Portfoliostrategie.
 
in Kooperation mit der Deutschen Bahn
Inhalt
Im Laufe der letzten Jahrzehnte wurden nichtbetriebsnotwendige Immobilien in deutschen Non-Property Unternehmen sowie Bund, Länder und Kommunen primär unter der Maßgabe einer Desinvestmentstrategie veräußert. Derzeit lassen sich in den bestehenden nichtbetriebsnotwendigen Immobilienportfolios vermehrt Immobilien identifizieren, die aus diversen Gründen keine oder nur eine bedingte Marktfähigkeit aufweisen. Diese Immobilien können somit nicht oder nur erschwert mit der bisherigen Desinvestmentstrategie veräußert werden. Ziel dieser Forschungsarbeit ist es, Hintergründe, Eigenschaften sowie wirtschaftliche und gesellschaftliche Einflüsse und Effekte, die zu einer bedingten Marktfähigkeit dieser Immobilien führen zu definieren und einen strategischen Umgang damit zu entwickeln. Non-Property Unternehmen sowie die öffentlichen Hand sollen mittels standarisierter Vorgehensweisen Teilportfolios zu bilden und Handlungsstrategien, wie Erhalt, Rückbau, Kontrollierter Verfall sowie alternative Verwertungen, auf Anwendbarkeit zu prüfen. So soll eine Grundlage zur Bildung strategischer Geschäftsfelder als Komponente einer nachhaltigen CREM- sowie PREM-Portfoliostrategie erarbeitet werden.
Kooperationspartner
Deutsche Bahn AG
DB Immobilien
Region Ost/Südost
Beginn
Juni 2016 
Dauer
3 Jahre

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe